Thanksgiving Weekend 2012

Nach längerer Pause hat die CFBR am 6. Oktober wieder zum traditionellen Truthahnessen geladen. Aus organisatorischen Gründen wurde das Datum des kanadischen Thanksgiving gewählt, das amerikanische Thanksgiving findet immer Ende November statt. Geladen wurde zum Jägerwirt in Bergheim bei Salzburg, der für uns den Truthahn nach einem amerikanischen Rezept zubereitet hat.

 

Am späteren Nachmittag traf sich die überschaubare Teilnehmergruppe (von der CFBR Brigitte, Rudolf, Giovanna, Markus, Claudia, Walter, Emile und als liebe Gäste Barbara und Claus Rohland) im Garten des Jägerwirt und genoss das sonnige Wetter bei einigen kühlen Getränken. Kurzfristig standen die Gäste einer größeren Herausforderung gegenüber – da anstelle der ursprünglich erhofften 15 nur 9 Freunde und ein Hund anwesend waren, warteten zwei Truthähne im Ofen der Küche. Also was tun? Während noch abgeklärt wurde, wie viel Alufolie wir auftreiben könnten, hat die Chefin des Hauses, Daniela Gann, den zweiten Truthahn spontan auf die Tageskarte gesetzt. Wie wir später erfahren haben mit großem Erfolg. Apropos Küche – der Koch des Jägerwirt, Robert Kögl, hat besondere Rücksicht auf unsere Lebensmittelallergiker genommen und das Rezept mit den Personen persönlich besprochen und versprochen die Portionen entsprechend zu ändern. Eine Serviceleistung, die leider nicht immer zu finden ist.

 

Kurz nach 17:00 war es dann soweit, der Truthahn wurde mit Wunderkerzen gespickt und stolz der hungrigen Gesellschaft präsentiert. In der Küche wurde der Truthahn, der mit einer Honigbeize zubereitet worden ist, tranchiert und mit Serviettenknödel, Süßkartoffelpüree, Mischgemüse und einer Bratensauce mit Cranberries serviert. Das Fleisch war zart und saftig, die Knödel locker und das Püree für viele ein neues Geschmackserlebnis. Leider war die Küchencrew mit dem Aufräumen etwas zu schnell und das erhoffte Gabelbein des Truthahns fand seinen Weg nicht mehr zu uns. Aber bestimmt das nächste Mal.

 

Emile verwöhnte unsere Ohren im Anschluss noch mit etwas Musik und wir konnten den Abend gemütlich ausklingen lassen.

 

Diesen Event möchte die CFBR in Zukunft wieder regelmäßig abhalten und freut sich schon auf einen netten Abend mit Freunden und Gästen in 2013.

 

Ein besonderer Dank gilt dem Jägerwirt und seinem Team. Der Besitzerin Daniela, die für unsere Wünsche und Sorgen jederzeit ein offenes Ohr und uns den zweiten Truthahn spontan abgenommen hat; dem Küchenchef Robert Kögl, der ein besonderes Rezept genommen hat und auf die Allergien unserer Teilnehmer ohne Umschweife eingegangen ist und auch beim Servieren noch daran gedacht hat, sowie der freundlichen und netten Bedienung, die uns den ganzen Abend fast jeden Wunsch von den Augen abgelesen hatte und genau so goschert war wie ihre Gäste.

 

 

zurück zu Berichte 2012