Im Gedenken an ein wunderbares Schwein

 

Leider muss ich allen Vereinsmitgliedern und Freunden mitteilen, dass unsere Luzi am 28.06.04 verstorben ist! Nach langem Leiden haben wir sie erlöst.

 

Ich möchte auf diesen Seiten nochmals eine kleine Zusammenfassung geben, wie ich unsere Luzi bekommen habe und wie es ihr in einem Jahr ergangen ist!

 

Ich habe Luzi zu meinem 18. Geburtstag von zwei Vereinsmitgliedern in Pullman City bekommen. Sie war damals ca. 4 Wochen alt und ein ganz entzüchendes, junges Ferkel, mit natürlich schon einem "sau"starken Willen.

 

Drei Tage lang haben wir Luzi dann an einer Hundeleine spazieren geführt. Sie raste wie im Schweinsgalopp über den Camping-Platz.

 

Luzi bekam erst bei Pit ein wunderschönes Gehege. Ich besuchte sie so oft es meine Zeit zuliess und konnte so miterleben, wie sie innerhalb von ein paar Wochen sehr gross wurde. Bald stand nun ihre Übersiedelung ins Haus.

 

Pit schaffte dies mit einer Leichtigkeit. Jeder, der Pullman City kennt, weiss, dass es vom Goldwash-Camp nur wenige hundert Meter weit weg ist, bis man zum grossen Tiergehege kommt. Doch Luzi brauchte über drei Stunden, bis sie dort angekommen war.

 

Noch so gross schien die Welt für unsere kleine Luzi, denn obwohl sie schon beträchtlich gewachsen war, wurde sie von den grösseren Hängebauchschweinen und den Ziegen oft gebissen. Doch die Zeit spielte eine grosse Rolle, Luzi wurde immer grösser bis die Hängebauchschweine und die Ziegen nichts mehr zu lachen hatten.

 

Sie war ein so liebesbedürftiges Tier, jedes Mal streckte sie uns ihren Bauch entgegen um gestreichelt zu werden. Sie hörte immer auf ihren Namen wenn wir sie riefen und grunzte vor sich hin. Sie bekam immer nur das Beste zum Fressen, Mohnstrudel und Nusskipferl waren ihre Lieblings Speise.

 

Sie hatte ein wunderschönes, wenn auch sehr kurzes, Jahr. Sie konnte mit ihrem Rüssel in der Erde wühlen, konnte sich suhlen und das schöne Wetter geniessen.

 

Sie war einfach ein ganz tolles Tier, solche Tiere gibt es sehr selten.

 

Am 26.06.04 sind Brigitte, Bernhard und ich nach Pullman City gefahren und haben uns den Zustand von Luzi angesehen. Leider ging es ihr sehr schlecht. Ihre Gelenke waren sehr geschwollen und sie reagierte auf den Ruf ihres Namens mit einem weinerlichen, erbärmlichen Grunzer, der uns Allen das Herz zerriss.

 

Nach langem hin und her überlegen beschlossen wir, Luzi gehen zu lassen, in einen Schweinehimmel, wo sie jetzt viele andere Schweine sieht und ihnen erzählen wird, wie schön ihr Leben war.

 

Ich möchte mich nochmals bei Allen bedanken, die dies möglich gemacht haben, dass sie so ein schönes Leben hatte.

 

Am Schluss möchte ich noch um eines bitten: schenkt mir bitte nie wieder ein Tier oder ein Schwein. Leider war diese Erfahrung sehr schmerzhaft für mich. Darum möchte ich bitten, diesen Wunsch von mir sehr ernst zu nehmen.

 

Ich werde Luzi immer in meinem Herzen tragen und mich an die schönen Momente erinnern, die wir alle gemeinsam mit ihr hatten.